Unsere aktuellsten Neuigkeiten

  • Alpro is the first Belgian company to participate in ‘One Planet Thinking’ program and obtains the B Corp certification

    Presseaussendung

    17.05.2018

    Alpro is the first Belgian company to participate in ‘One Planet Thinking’ program and obtains the B Corp certification

    Ghent, May 17th 2018 – Alpro is the first company in Belgium and among the first in Europe to integrate the ‘One Planet Thinking’ concept into its business strategy. The program, a scientific methodology developed by the World Wildlife Fund (WWF) and the International Union for Conservation of Nature (IUCN), enables businesses to define meaningful sustainability objectives. The plant-based food company was also recently awarded with the B-Corp certification and published its sustainability report on May 15th. This report outlines Alpro’s achievements and provides an interim evaluation of the sustainability goals set out for the period from 2015 to 2020.

  • Plant-based foods could save the UK £ billions says new study

    Presseaussendung

    19.12.2017

    Plant-based foods could save the UK £ billions says new study

    18 December 2017 – £ billions could be saved from the UK’s annual health bill if more people can be persuaded to follow a plant-based diet, according to new research published today in the Journal of Nutrition. Productivity, which remains stubbornly low, would also benefit.

  • Gerichtshof ’s Hertogenbosch urteilt: Alpro darf seine pflanzlichen Produkte als Variationen von Milchprodukten bezeichnen

    Presseaussendung

    19.12.2017

    Gerichtshof ’s Hertogenbosch urteilt: Alpro darf seine pflanzlichen Produkte als Variationen von Milchprodukten bezeichnen

    Breda, 19. Dezember 2017 – Heute urteilte der Gerichtshof von ’s Hertogenbosch, dass Alpro weiterhin Hinweise, wie „Variation von Milchprodukten“, „Variation von Milch“, „pflanzliche Joghurt-Variation“ oder „Joghurtvariation“ beim Verkauf seiner pflanzlichen Lebensmittel verwenden darf. Die Niederländische Milchindustrie (NZO) hatte nach dem Urteil von Oktober 2014 Berufung eingelegt. Auch der Gerichtshof ist der Meinung, dass die Angst der NZO, dass der Verbraucher denkt, dass die Produkte von Alpro keine pflanzlichen Produkte, sondern Milchprodukte sind, unbegründet ist. Alpro macht bei jeder Gelegenheit deutlich, dass seine Produkte pflanzlich sind und stellt fest, dass auch der Gerichtshof der Meinung ist, dass keine Verwirrung über die Art der Produkte besteht. In einer ähnlichen Sache in Belgien, das Berufungsgericht in Brüssel hat bestätigt dass Alpro seine pflanzlichen Produkte auf Basis von Soja als Alternative zu Joghurt und andere Milchprodukte vorstellen darf.

  • First Flemish soja harvested

    Presseaussendung

    21.09.2017

    First Flemish soja harvested

    September 21st 2017 – Today, the first Flemish soy for human consumption has been harvested. The cultivation is the result of 4 years of scientific research into the possibilities of soy cultivation in our climate. The project has been made possible thanks to the successful cooperation between Alpro, AVEVE, the Institute for Research into Agriculture, Fishing and Food (ILVO), the Department for Agriculture and Fishing and a couple of pioneering Flemish farmers.

  • First Flemish soya soon to be harvested

    Presseaussendung

    29.06.2017

    First Flemish soya soon to be harvested

    Alpro, AVEVE, the Research Institute for Agriculture, Fisheries and Food (ILVO) and the Department of Agriculture and Fisheries have combined forces to cultivate Flemish soya for the food sector. Five farmers are among those pioneering the professional cultivation of soya in Flanders. Their combined soya harvest for this year is estimated to be 100 tonnes.

  • Presseaussendung

    14.06.2017

    Stellungnahme zum Urteil des Europäischen Gerichtshof über die Bezeichnung pflanzlicher Produkte: Nichts Neues

    Bei Alpro sind wir in der Kommunikation über unsere pflanzlichen Produkte sehr deutlich und halten uns gewissenhaft an die diesbezügliche Gesetzgebung. Wir verwenden die Bezeichnung “Sojadrink” und sprechen von pflanzlichen Alterantiven für Joghurt, was eine Verwechslung zwischen “Milch” oder “Joghurt” und ihren pflanzlichen Alternativen unmöglich macht. Transparente Kommunikation liegt im Interesse der Verbraucher und von Alpro. Alpro steht für pflanzliche Ernährung, möchte darüber deutlich informieren und sich mit seinen Botschaften von Milchprodukten unterscheiden. Dieses Urteil ist Alpro bekannt. Es hat keine Auswirkungen auf die Art und Weise, in der Alpro seine Produkte bezeichnet.

  • Danone und WhiteWave/Alpro schließen Akquisition ab und steuern Alimentation Revolution

    Presseaussendung

    13.04.2017

    Danone und WhiteWave/Alpro schließen Akquisition ab und steuern Alimentation Revolution

    Alpro wird ein key contributor sein, mit dem Ziel, die pflanzliche Kategorie auf der ganzen Welt zu erweitern Danone und Alpro bündeln die Kräfte um das Wachstum des pflanzlichen Geschäfts weiter anzukurbeln. Alpro wird Bestandteil der neu geschaffenen "Plant-Based Business Unit" werden und ein „key contributor“ dieses zweckbestimmten pflanzlichen Geschäftsbereichs sein, mit dem Ziel, die pflanzliche Kategorie auf der ganzen Welt zu erweitern und zu steigern. Gemeinsam werden Danone und WhiteWave/Alpro die Nahrungsrevolution steuern.

  • Mehr pflanzliche Ernährung kann dem Staat über eine Milliarde Ersparnis bringen

    Presseaussendung

    24.03.2017

    Mehr pflanzliche Ernährung kann dem Staat über eine Milliarde Ersparnis bringen

    Beachtenswerte wissenschaftliche Erkenntnisse, vorgestellt beim Symposium anlässlich des 20-jährigen Bestehens der Alpro Foundation. Die Alpro Foundation feiert heute ihren 20. Jahrestag. Dieses unabhängige Institut wurde 1996 mit dem Ziel gegründet, wissenschaftliche Forschung über pflanzliche Ernährung zu unterstützen sowie Kenntnisse und Bewusstsein über Ernährung und Gesundheit zu fördern. Um diesen außerordentlichen Jahrestag angemessen zu würdigen, richtet die Foundation heute ein festliches Symposium in Brüssel aus, bei dem 14 Gesundheitsexperten über neue wissenschaftliche Erkenntnisse zu pflanzlicher Ernährung sprechen werden.

  • Alpro and WWF join forces against deforestation

    Presseaussendung

    06.09.2016

    Alpro and WWF join forces against deforestation

    The ECOmakala project, together with local farmers and businessmen, is protecting the innumerable riches of the Virunga Park in Congo Alpro, who’s never using soybeans from deforestated areas, is supporting the ECOmakala project, working hand-in-hand with WWF in order to halt the deforestation of the Virunga Park in East Congo. There, trees are being felled on an enormous scale for the production of wood charcoal, “makala” in Swahili. By working with the local farmers to plant special woodland areas and with local businessmen to manufacture stoves that help to use 30% less charcoal, the project is “killing three birds with one stone”: helping to protect the natural forest, providing extra jobs, and lowering energy costs for tens of thousands of families. Alpro and WWF now want to get consumers involved: for each Alpro soya drink Original 1L sold in the coming weeks, 10 cents will go to the ECOmakala project and help to prevent the deforestation of the Virunga Park.

  • Nächstes Kapitel für Whitewave

    Presseaussendung

    07.07.2016

    Nächstes Kapitel für Whitewave

    Heute gab WhiteWave bekannt, dass es einen Fusionsvertrag mit Danone abgeschlossen hat, dem zufolge Danone WhiteWave akquirieren wird. Beide Unternehmen setzen sich dafür ein, Verbrauchern schmackhafte, verantwortungsbewusst produzierte gesunde Nahrungsmittel und Getränke anzubieten und ökologische Verantwortung zu tragen und unseren Gemeinschaften zu dienen. Wir bei Alpro werden unsere Mission und Stratege fortsetzen und uns auf die weitere Implementierung davon konzentrieren. Bis zum Abschluss der Transaktion sind WhiteWave and Danone gesonderte Unternehmen und alles läuft weiter wie bisher. Pressekontakt: Alpro - Ann De Jaeger, VP Corporate Communications - Tel. +32 475 20 13 44 - +32 9 260 21 09 – ann.dejaeger@alpro.com

  • Presseaussendung

    02.06.2016

    Im dritten Jahr in Folge Millioneninvestitionen und starker Personalzuwachs bei Alpro

    Investieren in eine grüne Zukunft: Alpro führend bei wissenschaftlich gestützter CO2-Reduzierung Gent, den 2. Juni 2016 – Der europäische Lebensmittelhersteller Alpro konstatiert Jahr für Jahr ein starkes Wachstum auf dem Markt für pflanzliche Drinks. Nachdem das Unternehmen selbst ebenfalls weiterhin stark wächst, kündigt es für 2016 erneut Investitionen in Höhe von 115 Millionen Euro an. Gleichzeitig werden rund 160 neue Arbeitsplätze geschaffen. Dies erfolgt, nachdem bereits 2015 deutlich investiert und 200 zusätzliche Mitarbeiter eingestellt wurden. Außerdem zeigt Alpro, dass diese starken Wachstumszahlen mit Nachhaltigkeit Hand in Hand gehen. Als Mitglied des WWF-Climate-Savers-Programms setzt sich der Lebensmittelhersteller selbst strenge, wissenschaftlich gestützte Ziele für eine CO2-Reduzierung bis 2020.

  • Presseaussendung

    17.12.2015

    Weniger Zucker, mehr Soja aus regionalem Anbau

    Alpro beweist, dass Gesundheit, Umwelt und Wachstum Hand in Hand gehen können Gent, 17. Dezember 2015 – Alpro veröffentlicht seinen Nachhaltigkeitsbericht. In diesem erläutert das Unternehmen seine Vision sowie konkrete Aktionen zum Thema Nachhaltigkeit. Bei dieser Vision spielt die weitere Reduzierung von CO2-Emissionen und Wasserverbrauch sowie die nachhaltige Nutzung von Ressourcen eine wichtige Rolle. Alpro legt ebenfalls großen Wert auf die Verringerung des Gehalts an Zucker und gesättigten Fetten in seiner gesamten Produktpalette im Kampf gegen Fettleibigkeit. Außerdem unternimmt Alpro wichtige Schritte, um bevorzugt regional angebauten Soja zu verwenden.

  • Information

    06.03.2015

    Alpro investiert 80 Millionen Euro im Jahr 2015

    250 Neueinstellungen 2015, wovon 200 in Belgien Das Europäische Lebensmittelunternehmen Alpro sieht den Markt für pflanzliche Getränke und Nahrungsmittel stark wachsen und übertrifft selbst das Marktwachstum. Das Unternehmen strebt an, das vorhandene Wachstum zu halten und verstärkt die eigenen Investitionen und Innovationen. Alpro investiert in acht neue Produktionslinien, wodurch die Produktionskapazitäten in Europa stark zunehmen und zusätzliche Arbeitsplätze, hauptsächlich in Belgien, geschaffen werden. Sowohl der Verkauf von Sojadrinks, pflanzlichen Alternativen zu Joghurt, als auch der Verkauf von Getränken auf Basis anderer Zutaten wie Mandeln, Hafer, Reis und Kokos ist weiter steigend.