Investieren in eine grüne Zukunft: Alpro führend bei wissenschaftlich gestützter CO2-Reduzierung Gent, den 2. Juni 2016 – Der europäische Lebensmittelhersteller Alpro konstatiert Jahr für Jahr ein starkes Wachstum auf dem Markt für pflanzliche Drinks. Nachdem das Unternehmen selbst ebenfalls weiterhin stark wächst, kündigt es für 2016 erneut Investitionen in Höhe von 115 Millionen Euro an. Gleichzeitig werden rund 160 neue Arbeitsplätze geschaffen. Dies erfolgt, nachdem bereits 2015 deutlich investiert und 200 zusätzliche Mitarbeiter eingestellt wurden. Außerdem zeigt Alpro, dass diese starken Wachstumszahlen mit Nachhaltigkeit Hand in Hand gehen. Als Mitglied des WWF-Climate-Savers-Programms setzt sich der Lebensmittelhersteller selbst strenge, wissenschaftlich gestützte Ziele für eine CO2-Reduzierung bis 2020.

Neue Millioneninvestitionen und beträchtlicher Ausbau

Der Verkauf von pflanzlichen Drinks und Ernährungsprodukten hat deutlichen Aufwind. Seit der Erweiterung des bestehenden Sortiments von Drinks und Lebensmittelerzeugnissen auf Sojabasis mit der Markteinführung von pflanzlichen Drinks auf Mandel- und Haselnussbasis im Jahr 2012 hat Alpro bereits 155 Millionen Euro unter anderem in neue Produktionslinien und eine weitere Ausdehnung des Produktsortiments investiert.

Nach einer Investition von 80 Millionen Euro im Jahr 2015 plant das Lebensmittelunternehmen 2016 erneut Investitionen in Millionenhöhe. Konkret handelt es sich in diesem Jahr um 115 Millionen Euro, davon 80 Millionen Euro in Belgien. „Wir investieren unter anderem in neue Produktionslinien, in neue Verpackungslinien, in den Aufbau eines vollautomatisierten Lagers und in weitere logistische Verbesserungen. Hierdurch wird die Gesamtproduktionskapazität um 25 % steigen“, so Bernard Deryckere, CEO von Alpro.

Um 80 % erhöhter Personalbestand

Auch der Personalbestand von Alpro ist in den vergangenen Jahren stark gestiegen. 2015 wurden 200 zusätzliche Mitarbeiter eingestellt, die meisten davon in Belgien. 2016 kommen noch einmal 160 neue Mitarbeiter hinzu, davon 130 in Belgien mit Schwerpunkt auf die Bereiche Produktion, Verkauf und Marketing. Das bedeutet, dass der Personalbestand zwischen 2012 und 2016 um beeindruckende 80 % gestiegen ist. In den verschiedenen Niederlassungen werden Ende 2016 insgesamt 1270 Beschäftigte arbeiten.

„Wir sind sehr stolz darauf, dass wir im dritten Jahr in Folge in Belgien 130 Menschen zusätzlich einen wertvollen Arbeitsplatz in einem Unternehmen anbieten können, das stets weiter innovativ handelt und Vorreiter auf dem Gebiet wohlschmeckender, pflanzlicher Lebensmittel ist. Es ist ein echtes Privileg sagen zu können, dass wir durch unser exponentielles Wachstum Jahr für Jahr auf die Suche nach gut ausgebildeten und leidenschaftlichen Mitarbeitern gehen, die sich für gesunde Ernährung und eine nachhaltige Entwicklung interessieren. Wir investieren in eine grüne Zukunft“, ergänzt Bernard Deryckere.

Gemeinsame Werte: nicht nur ökonomisches Wachstum, sondern auch Wertgewinn für die Gesellschaft

Als wachsendes Unternehmen versteht Alpro die Risiken des Klimawandels und zeigt sich als richtungsweisend, indem es als eines der ersten Unternehmen weltweit seine Ziele für die CO2-Reduzierung in Bezug auf die betriebseigenen Emissionen im Zusammenhang mit der Energie auf einer wissenschaftlichen Grundlage festlegt. Diese wissenschaftlich gestützten Ziele wurden vom WWF im Rahmen seines Climate Savers Programms entwickelt und gebilligt. Mit diesen Zielen verpflichtet sich Alpro zu einer Verringerung des CO2-Ausstoßes um 26 % CO2 pro Kilo Produkt zwischen 2010 und 2020. Das Unternehmen verpflichtet sich außerdem dazu, 2016 zusammen mit dem WWF ehrgeizige Zielsetzungen für die Emissionen in der Wertschöpfungskette in Bezug auf die Inhaltsstoffe und die Verpackungen auszuarbeiten.

Pflanzliche Produkte von Alpro haben geringere Auswirkungen auf die Umwelt im Hinblick auf die Land- und Wassernutzung und das CO2 als die tierischen Alternativen. Mit dem Verkauf und dem Verbrauch des Alpro Sojadrink Original als Alternative für Kuhmilch hat Alpro zusammen mit seinen Verbrauchern 2015 45.000 Tonnen CO2-Emissionen eingespart.

„Alpros ehrgeizige Senkung der direkten Emissionen entsprechen dem weltweiten Plan für eine Begrenzung der Klimaerwärmung auf weniger als 2 °C. Alpro zeigt mit seinem Verstärken der gesetzten Ziele ein weiteres Mal, dass es als Unternehmen sehr nachhaltig handelt und dennoch weiterwachsen kann. Wir freuen uns sehr, dass die Vision und Strategie von Alpro 100%ig mit der Vision des WWF übereinstimmt.  An der Art und Weise, wie Alpro arbeitet, und am Produkt, das das Unternehmen anbietet, sehen wir, dass Alpro nicht nur um ökonomisches Wachstum bemüht ist, sondern auch um einen Wertgewinn für die Gesellschaft,“ konstatiert Milan Kooijman, WWF Climate Savers Koordinator.

Pressekontakt:

Alpro - Ann De Jaeger, VP Corporate Communications - Tel. +32 475 20 13 44 - +32 9 260 21 09 – ann.dejaeger@alpro.com