Im Jahr 1980 brauchten wir 1 Planeten, um unseren jährlichen Ressourcenbedarf zu decken.
1980
Heute
2030

Konsum verringern

Unsere Gesellschaft überschreitet die natürliche Kapazität unseres Planeten. Durch den stetig ansteigenden Konsum und Ausbeutung werden die Ressourcen unserer Erde immer knapper. Heutzutage verbrauchen wir in einem Jahr bereits die Ressourcen von 1,5 Planeten.

Umsichtig handeln

Soja ist voller guter Eigenschaften und macht sich hervorragend in unserer Ernährung. Jedoch werden schätzungsweise 80 bis 90 % der weltweiten Sojaproduktion als Tierfutter verwendet. Wäre es da nicht sinnvoller, gentechnikfreies Soja anzubauen und direkt für die Herstellung nahrhafter Lebensmittel für uns Menschen zu nutzen?

Ernährung ganz ohne Kuh

Indem wir Pflanzenkraft direkt in leckere Lebensmittel und Getränke verwandeln, tragen wir dazu bei, das Angebot an guten und nahrhaften Produkten sinnvoll und nachhaltig zu erweitern. Das ist gut für uns und auch besser für die Umwelt.

Pflanzen anbauen

Kühe füttern

Drink herstellen

Weniger Anbaufläche, weniger Wasser, weniger CO2

Im Vergleich zu Kuhmilch werden für die Herstellung der Alpro Sojadrinks 2x so wenig Anbaufläche, 4x so wenig Wasser verwendet und 2.5x so wenig CO2 erzeugt. Wir wollen unserer treuen Freundin, der Kuh, nicht zu nahe treten – aber ist das nicht einfach nachhaltiger?

Soja
2.5x
weniger CO2
Milch
Soja
2x
weniger Anbaufläche
Milch
Soja
4x
weniger Wasser
Milch
Bauer hält Sojabohnen in seiner Hand auf einem Sojafeld

Nachhaltigkeit liegt in unserer Natur

Pflanzliche Lebensmittel, wie z.B. unser Sojadrink, verbrauchen in der Herstellung weniger Wasser, weniger Land und erzeugen weniger CO2, als tierische Lebensmittel. Wir bei Alpro möchten noch einen Schritt weiter gehen. Denn wir sind davon überzeugt, dass wir die Umweltbelastung noch weiter senken können und streben ständig danach, noch nachhaltiger und umweltfreundlicher zu werden.