Aktuelles

Konkrete Ziele für noch mehr Gesundheit und Nachhaltigkeit bei Alpro bis 2025

hinzugefügt am
22. Sep 2020
Konkrete Ziele für noch mehr Gesundheit und Nachhaltigkeit bei Alpro bis 2025

Konkrete Ziele für noch mehr Gesundheit und Nachhaltigkeit bei Alpro bis 2025

Anlässlich des 40. Geburtstags hat sich Alpro einiges vorgenommen, um zukünftig den Gesundheitswert von Alpro Produkten weiter zu steigern und noch nachhaltiger zu produzieren. Um dies zu erreichen, hat sich Alpro sechs ganz konkrete Ziele gesteckt, die bis 2025 umgesetzt werden sollen.

Dieses Jahr feiert Alpro 40 Jahre Vorreiterschaft in der Innovation pflanzlicher Lebensmittel. Aus einer Marke mit Nischen-Produkten für Menschen mit beispielsweise einer Laktoseintoleranz ist eine Kultmarke geworden, durch die sich pflanzenbetonte Ernährung in der Bevölkerung mehr und mehr etablieren konnte. Mit einer Vielzahl an Produkten aus unterschiedlichen Rohstoffen ist es Alpro möglich, zu einer ausgewogeneren Ernährung, einer gesünderen Gesellschaft und einer nachhaltigen Lebensmittelproduktion beizutragen. Der erst 2019 erschienene EAT Lancet-Report und die darin beschriebene Planetary Health Diet belegen nochmals eindrücklich, wie wichtig eine pflanzenbetonte Ernährung für die Gesundheit von Menschen und Planeten ist.[1]

Um diese einzigartigen Stärken auszubauen, den Ernährungswandel weiter voranzutreiben und eine weltweite „Ernährungsrevolution“ zu initiieren, hat sich Alpro nun zum 40. Geburtstag ehrgeizige Ziele gesteckt. Mit der Mission „Feeding our Future with Plants” wurde am 17. September 2020 bei einem feierlichen Geburtstagsevent ein neuer Maßnahmen- und Innovationsplan für Gesundheit und Nachhaltigkeit bis 2025 vorgestellt.

Unsere Zukunft mit Pflanzen nähren

Seit 2018 ist Alpro als B-Corp zertifiziert und somit Teil eines Netzwerks von Unternehmen, die soziale und ökologische Ziele mit finanziellem Erfolg kombinieren. Alpro entwickelt diese Ambition jetzt mit seinem neuen Gesundheits- und Nachhaltigkeitsversprechen „Feeding our Future with Plants“ weiter. Mit konkreten Maßnahmen, die sich auf die beiden Aktionsfelder „Gesundheit“ und „Nachhaltigkeit“ konzentrieren, ist es Alpros Ziel, bis 2025 einen messbaren Wandel hin zu einer pflanzenbetonteren Ernährung zu fördern. Diese Maßnahmen umfassen:

  • 50 % der Produkte sollen zukünftig Ballaststoffquellen sein. Erweiterung der Vielfalt im Portfolio, wobei mindestens neun verschiedene pflanzliche Zutaten verwendet werden sollen (derzeit verwendet Alpro sieben).
  • Mehr als 65 % des Produktsortiments von Alpro ohne Zucker, mit wenig Zucker oder ausschließlicher Süße aus Früchten.
  • Implementierung einer transparenten, einfach lesbaren Nährwertkennzeichnung auf der Vorderseite der Verpackungen (wie zum Beispiel der bereits verwendete Nutri-Score – mit mehr als 90 % grünen A und B Bewertungen für Alpro) bei 100 % der Produkte.
  • Impulsgeber für Netto-Null-Arbeitsvorgänge mit konkreten Klimabestrebungen wie null Kohlenstoffdioxid bzw. CO2-Emissionen, null Wasser, null Abfall
  • Definition konkreter Aktionspläne für den Wechsel hin zu einer regenerativen Landwirtschaft, die sich insbesondere auf Biodiversität und Wasserverbrauch konzentriert.
  • Schließen des Verpackungskreislaufs mit 100 % recycelbaren Verpackungen (derzeit sind es bei Alpro 76 %) sowie Verwendung von Pappbechern bei den pflanzlichen Joghurtalternativen.
  • Reduktion des Wasser-Fußabdrucks pro Produkt um 60 % (die größte Wasseraufbereitungsanlage in Flandern wird im Frühling 2021 in der Alpro Fabrik in Wevelgem installiert).

Klicken Sie hier für mehr Informationen zum den einzelnen Zielen sowie den vollständigen Nachhaltigkeitsbericht.


[1] Willett W, Rockström J, Loken B, et al.: Food in the Anthropocene: the EAT–Lancet Commission on healthy diets from sustainable food systems. The Lancet, 2019